Jahresrückblick 2016 – Blogparade

Lexa, die den Blog LexasLeben betreibt, hat zu einer Blogparade mit dem Thema „Mein 2016 war…?“ aufgerufen und diesem Ruf möchte ich mit meinem Jahresrückblick 2016 gerne Folge leisten. Einen Jahresrückblick für 2016 wollte ich sowieso schreiben, also bietet es sich hier und jetzt an und ich schiebe es nicht wieder so weit vor mir her, bis es eigentlich keinen Sinn mehr macht.

Neben der ausführlichen Darstellung, wie mein 2016 war, stellte Lexa auch die Frage: Wenn du 2016 in einem Wort zusammen fassen müsstest, welches wäre dieses Wort? Gut, ich musste etwas darüber nachdenken, denn ein einziges Wort zu finden, was dieses Jahr widerspiegelt ist wirklich eine Herausforderung. Aber ich möchte diese Frage mit folgendem Wort beantworten: Abwechslungsreich.

Mein Jahresrückblick 2016

Januar 2016

Das neue Jahr haben mein Mann (Hischam) und ich ruhig und entspannt in Hurghada, Ägypten, eingeläutet. Etwas Sonne tanken, am Strand relaxen und gut Essen, ein sehr schöner Jahresauftakt.

Nachdem der Urlaub vorüber war ging es auch gleich beruflich wieder in die Vollen – ein neues Projekt war angekündigt und direkt am ersten Arbeitstag ging es für mich dann auch auf Dienstreise (wobei hier das Wort Dienst und nicht Reise im Vordergrund stand :-)).

Ende Januar hatte meine Mutter dann noch Geburtstag – sie wurde 77 Jahre alt – also ein Grund diese ausgiebig zu feiern.

Februar / März 2016

In diesen beiden Monat verlief alles recht gradlinig. Neben einigen Dienstreisen hat sich nichts besonderes ereignet. Einzig der 49. Geburtstag meines Mannes, der Ende März anstand, hat uns – mal wieder – zum Feiern verleitet. Aber dies verlief natürlich alles recht gesittet und ruhig ;-).

Ende März habe ich mich dazu entschlossen jetzt endlich mal Nägel mit Köpfen zu machen. Ich denke seit geraumer Zeit darüber nach einen Reise-Blog zu starten. Ich stelle immer wieder fest, dass man leider vergisst, was für tolle Dinge im Urlaub zu sehen waren, so dass ich unsere Erlebnisse gerne festhalten möchte. Nach einiger Überlegung steht auch der Name dafür fest und das Projekt Reisefeeling hat das Licht der Welt erblickt.

April / Mai 2016

Anfang April standen noch einige Dienstreisen an. Mitte April bis Anfang Mai stand dann aber ganz unter dem Motto „USA-Westküste – wir kommen“. Wir haben eine tolle Reise mit dem Wohnmobil unternommen. Von Las Vegas ging es übers Death Valley nach Los Angeles, weiter nach San Diego und dann über den Grand Canyon und Hoover Dam zurück nach Las Vegas. Ein wirklich toller Urlaub. Einen ausführlichen Reisebericht hierzu gibt es übrigens auch in meinem Blog.

 Das Besondere während dieser Zeit:

Während unseres USA-Urlaubs hat meine Mutter einen Herzinfarkt erlitten. Es ist während eines Arztbesuchs passiert und da wir nicht vor Ort waren, haben wir es auch nicht mitbekommen. Sehr gute Freund von uns haben uns nur eine Mitteilung geschickt, dass meine Mutter im Krankenhaus ist, wir uns aber keine Sorgen machen sollten, sie würden sich um alles kümmern. Was genau sie hat, haben sie uns nicht gesagt. Ich bin unseren Freunden so unendlich dankbar, denn sie haben wirklich alles dafür getan, dass wir unseren Urlaub nicht abbrechen und zurückfliegen müssen. Sie haben meine Mutter im Krankenhaus mit allem notwendigen versorgt, sich um unseren Kater, Teddy, gekümmert, da meine Mutter dies eigentlich übernehmen wollte und haben uns – auch auf Wunsch meiner Mutter – nicht über alle Einzelheiten informiert. Ich kann euch gar nicht sagen, wie toll es ist solche Freunde zu haben. Ich bin jeden Tag dankbar dafür, denn diese Menschen sind wirklich wie Engel für mich (uns).

Juni 2016

Meine Mutter ist drei Wochen zur Kur gefahren, so dass sie hervorragend versorgt wurde. Sie hat sich wieder sehr gut erholt und der Herzinfarkt scheint keine bleibenden Schäden hinterlassen zu haben. Insofern ist dies ein guter Anfang für einen neuen Monat. Ansonsten war der Juni hauptsächlich von der Arbeit geprägt. Viele Dienstreisen und der Projektalltag hat diesen Monat wirklich geprägt. Normalerweise ist es zu dieser Jahreszeit etwas ruhiger, denn die Sommerferien stehen vor der Tür, aber in diesem Jahr war es etwas anders. Ende Juni 2016 haben wir dann noch meinen 41. Geburtstag gefeiert, aber auch dies verlief ganz ruhig und im kleinen Rahmen ab.

Juli 2016

Mitte des Monats haben uns Hala, die Schwester von Hischam, und seine Mutter Käthe, für zwei Wochen aus Kairo, Ägypten, besucht. Wir hatten eine schöne Zeit, denn das Wetter hat mitgespielt – nicht zu heiß und auch kein verregneter Sommer. Sie haben sich sehr wohl gefühlt und sind in der Woche hauptsächlich auf Shopping-Tour in Darmstadt unterwegs gewesen. Am Wochenende haben wir dann versucht ihnen noch einige weitere Sehenswürdigkeiten zu zeigen, z. B. den großen Feldberg. Da Hala vor Jahren in Edinburgh (Schottland) gelebt hat, habe ich mit ihr einen Kurztrip übers Wochenende dorthin gemacht. Es war nicht viel Zeit, aber wir haben versucht jede Minute zu nutzen. Auch hierzu gibt es natürlich einen Reisebericht.

August 2016

Neben der Arbeit stand auch das Thema Reisen auf meinem Plan. Ein Mal pro Jahr unternehme ich mit meiner Mutter eine Städtereise, da sie dies alleine nicht (mehr) machen möchte und ich der Ansicht bin, dass sie mir in den vergangen 41 Jahren so viel ermöglicht hat und immer für mich da war. Insofern kann ich auf diese Weise etwas zurückgeben und ihr ein wenig Freude bereiten. Mitte August habe ich meine Mutter ins Auto gepackt und dann haben wir ein tolles verlängertes Wochenende in Straßburg verbracht. Da wir beide diese Stadt vorher noch nicht besucht hatten, waren alle Eindrücke für uns neu und diese Stadt ist wirklich sehr schön übersichtlich und hat so einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zum Reisebericht.

 September 2016

Dieser Monat war wiederum ein reiner Arbeitsmonat – man kann ja schließlich nicht immer etwas Aufregendes erleben ;-).

Oktober 2016

Nachdem der Tag der Deutschen Einheit von uns zum Kofferpacken verwendet wurde, ging es auch schon auf zur nächsten Reise. Wir sind erneut nach Ägypten geflogen. Es standen Kairo und Hurghada auf dem Plan. Neben gutem Essen, z. B. im El Dar Darak Restaurant und der Caribbean Bar Hurghada, haben wir es uns in Kairo im Pyramisa Suites Hotel und dem Le Passage Hotel Cairo gut gehen lassen. In Hurghada war auch das Katzen-Café The Purrfect Cuppa ein Highlight.

 November / Dezember 2016

Die letzten zwei Monate des Jahres waren eher entspannt. Das Projekt im Job ist beendet, das neue Projekt hat zwar begonnen, startet jedoch erst im Januar so richtig durch, so dass es wirklich ganz ruhig zugeht. Weihnachten und Sylvester haben wir ganz ruhig im kleinen Kreis verbracht und mit dem Jahreswechsel freuen wir uns auf das neue Jahr, welches hoffentlich all unseren Freunden, Familienmitgliedern und auch uns viel Gesundheit und Freunde bescheren wird. Und mit dem 31.12.2016 ist dann auch der Jahresrückblick 2016 abgeschlossen.

Fazit zum Jahresrückblick 2016

Nachdem ich meinen Jahresrückblick 2016 nun fertiggestellt habe, ist mir aufgefallen, dass doch recht viel passiert ist. Einige Dinge haben uns schockiert, z. B. der Herzinfarkt meiner Mutter, andere dafür begeistert, z. B. der Anblick des Grand Canyon auf unserer USA-Reise.

Beim Jahresrückblick 2016 wird einem erst bewusst, wie schnell die Zeit vergeht und dass man jeden Moment genießen und dafür dankbar sein sollte, vor allem für die gemeinsame Zeit mit geliebten Menschen. Ich werde dies für 2017 jetzt noch stärker berücksichtigen und auch versuchen dies noch stärker in meinen Alltag zu integrieren.

 

4 Kommentare:

  1. Oh ja, da ist wirklich einiges passiert in deinem 2016. Gut, dass es deiner Mutter wieder gut geht. So ein Herzinfarkt ist schon erschreckend, gerade auch für die nahestehenden Personen.
    Alles Gute für 2017. Weitere tolle Erlebnisse und schöne Reisen 🙂
    LG Lexa

  2. Hallo, das war wirklich ein abwechslungsreiches Jahr. Ich bin heute erst auf Deinen Blog gekommen und schon sehr gespannt auf Deine Beiträge, die ich mir in den kommenden Tagen unbedingt anschauen möchte.

    Du erwähnst ja in Deinem Rückblick auf 2016 viele Dienstreisen. Ich bin gespannt, ob Du auch über diese Dienstreisen in Deinem Blog berichtet. Natürlich steht der Dienst im Vordergrund aber auf meinem Dienstreisen versuche ich immer, mir auch mindestens eine Sache anzuschauen. Ich habe auf jedem Fall vor, auf meinem im Dezember gelaunchten Blog auf http://www.kurzreisenundmeer.de auch über meine Dienstreisen zu schreiben.

    • Hallo Diana, es freut mich, dass du dich für meinem Blog und meine Beiträge interessierst. Auf meinen Dienstreisen sehe ich meist nur Meetingräume und Hotels, aber wenn es sich ergibt und ich etwas tolles zu sehen bekomme, werde ich natürlich auch darüber berichten. Und ich werde mir auf jeden Fall deinen Blog mal anschauen :-). Viele Grüße, Tanja

  3. Pingback:Hiermit ist 2016 offiziell beendet - LexasLeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.