Der erste Versuch – Tauchen im Roten Meer

Vor unserem letzten Urlaub in Hurghada, Ägypten, welcher Ende September 2017 stattfand, haben wir uns überlegt, was wir diesmal so machen könnten und sind Wunder oh Wunder, auf die Idee gekommen doch mal folgenden Versuch zu starten: Tauchen im Roten Meer. Ok, haltet uns für bekloppt, denn wir fahren seit 17 Jahren ans Rote Meer, aber auf die Idee das Tauchen zu versuchen, sind wir bisher nicht gekommen.

Der Beginn – Tauchen im Roten Meer

Da wir absolut keine Ahnung hatten, ob wir Spaß am Tauchen haben würden oder nicht, wollten wir nicht gleich einen Tauchkurs buchen. Also hat sich Hischam mit seinem Schwager ausgetauscht und er hat uns Ahmed als Ansprechpartner der Tauchschule Scubadoo Divers Hurghada (Website) genannt. Er selber hat dort auch seinen „Introduction Dive“ gemacht, so dass er uns diese Tauchschule guten Gewissens weitergeben konnte. Wir haben Ahmed am Donnerstag angerufen und vereinbart, dass wir uns am Samstag morgen um 8:15 Uhr vor dem MinaMark Beach Resort in Hurghada treffen und dann gemeinsam rein und zum Bootssteg gehen. Ahmed war sehr pünktlich.

Die Vorbereitung

Nach der Begrüßung sind wir zur Tauchbasis im Hotel gegangen und haben ein Fragebogen ausgefüllt. Bei den Fragen ging es hauptsächlich um mögliche Erkrankungen. Da wir zum Glück alles korrekt beantworten konnten, stand dem Abenteuer nichts mehr im Wege. Nun gab es noch einen Drysuite und passende Schwimmflossen. Nachdem alle Teile anprobiert waren, ging es auf das Boot. Gemeinsam mit uns waren noch drei weitere Touristen an Board, die jedoch im Gegensatz zu uns bereits einen Tauchschein hatten und nun spezielle Kenntnisse erwerben wollten. Ahmed hat uns erklärt, das die drei zwei Tauchgänge absolvieren und er mit und dann dazwischen den „Introduction Dive“ macht. Wir waren etwas erstaunt, dass wir direkt im Meer tauchen sollten, aber irgendwie war es so auch noch viel aufregender für uns.

Während der Bootsfahrt zum Tauchpunkt (Spot) hat Ahmed sich sehr viel Zeit genommen, um uns die Details der Tauchausrüstung zu erklären. Darüber hinaus hat er uns die wichtigsten Handzeichen beigebracht, so dass wir auch unter Wasser mit ihm kommunizieren konnten. Es war garantiert nur ein ganz kleiner Teil von den möglichen Handzeichen, aber uns hat das ganze schon etwas Sicherheit vermittelt. Ahmed ist dann erst einmal mit unseren drei Mitfahrern ins Wasser gesprungen und hat ein „Drift Dive Kurs“ gegeben. Wir sind mit dem Boot weiter zum Treffpunkt gefahren.

Tauchen im Roten Meer – das erste Mal

Nach ca. einer Stunde ist Ahmed mit unseren drei Mitfahrern auch am Treffpunkt angekommen und nun war es Zeit für uns ins Wasser zu gehen. Vorab hatte sich schon die Crew des Boots gut um uns gekümmert und uns die gesamte Ausrüstung angelegt. Ok, vom Boot ins Wasser ging es mithilfe der Crew recht einfach, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass ich die Ausrüstung niemals tragen könnte. Da unsere Westen aufgeblasen waren, hat auch das halten an der Wasseroberfläche gut geklappt. Nun kam aber der Moment, in dem Ahmed meinte, dass wir den Kopf ins Wasser halte und durch den Regulator atmen sollten. Hischam hatte damit überhaupt keine Probleme.

Bin ich ein Fisch?

Mir schoss jedoch durch den Kopf, dass ich kein Fisch bin und das es gegen die Natur ist, das Menschen unter Wasser atmen könnten. Gut, die Reaktion drauf war dann erst einmal pure Panik – und dass, obwohl wir noch gar nicht unter Wasser waren, sondern immer noch an der Oberfläche dümpelten. Ahmed hat sich viel Zeit genommen und gefragt was das Problem ist. Nachdem ich ihm dies ausführlich erklärt hatte, meinte er: Kein Problem. Versuche es einfach nochmal und konzentriere dich nur darauf die schönen Fische unter Wasser zu beobachten. Tja, was soll ich sagen, es hat geklappt. Plötzlich waren wir auf sechs Meter Tiefe und ich habe mich pudelwohl gefühlt.

Der erste Tauchgang

Erst einmal unter Wasser angekommen, ist die Zeit wie im Fluge vergangen. Ahmed nahm Hischam an die rechte und mich an die linke Hand und hat uns durch die fantastische Unterwasserwelt des roten Meeres geführt. Mir kam es so vor, als ob wir gerade erst abgetaucht waren, das ging es auch schon wieder an die Wasseroberfläche. Sowohl Hischam als auch ich waren überwältigt von diesem Erlebnis. Gerne wären wir noch länger unter Wasser geblieben. Zurück auf dem Boot haben wir Ahmed genau dies mitgeteilt und er meinte, dass es kein Problem sei, denn wir könnten gerne nach dem zweiten Tauchgang unserer Mitreisenden gerne erneut mit ihm ins Wasser gehen, um einen zweiten Tauchgang zu machen. Bei diesem wolle er uns etwas mehr Freiheit gönnen und uns selbständig schwimmen lassen. Ich kann es kaum beschreiben, aber die Vorfreude drauf war fast so gut, wie der gerade absolvierte Tauchgang.

Essen auf dem Boot

Bevor es erneut hieß Tauchen im Roten Meer, gab es aber erst einmal eine Stärkung. An Board des Bootes war ein wunderbares Mittagessen, bestehend aus Reis, Kartoffeln, Gemüse und Fisch sowie Salat vorbereitet. Nach dem Essen hatten wir Zeit in den Erinnerungen unseres ersten Tauchganges zu schwelgen, denn erst einmal waren die erfahrenden Taucher an der Reihe.

Tauchen im Roten Meer – der zweite Tauchgang

Nachdem Ahmed den zweiten Tauchgang mit den erfahren Tauchern absolviert hatte, waren wir wieder an der Reihe. Diesmal gab es meinerseits keine Panik an der Wasseroberfläche. Ich habe mich so sehr auf die Unterwasserwelt gefreut, dass ich überhaupt keinen Gedanken mehr dran verschwendet und einfach auf die Sauerstoffflasche vertraut habe. Ahmed hat uns bei diesem Mal sicher auf 9,80 Meter unter Wasser gebracht. Danach ließ er unserer Hände los und ließ uns neben oder vor sich schwimmen. Es war ein so wunderschönes Erlebnis, welches ich hoffentlich niemals vergessen werde. Wir sind immer am Riff entlang geschwommen und haben wunderschöne kleine und größere Fische gesehen. Nach ca. 20 Minuten war unser Tauchgang beendet und wir sind zum Boot zurück gekehrt.

Zurück auf dem Boot

Um aus dem Wasser auf das Boot zu kommen, haben wir viel Hilfe von der Crew benötigt. Wir sind das Gewicht der Tauchausrüstung noch nicht gewohnt. Das führte dazu, dass wir uns – aus Sicht von erfahrenen Tauchern – wie Idioten angestellt haben müssen die Leiter hochzuklettern. Aber egal, wir haben es geschafft und darauf kommt es an. Nachdem die gesamte Ausrüstung wieder abgelegt war haben wir uns ausgiebig mit Ahmed unterhalten. Er hat geduldig auf all unsere Fragen geantwortet. Seine Geduld und seine Fachkenntnisse haben uns soviel Vertrauen gegeben. Nach diesem Tag haben wir einen Entschluss gefasst.

Unser Entschluss

Wir haben eine Wohnung am Roten Meer, aber kein Hobby, welches wir damit verbinden können. Tja, der heutige Tag hat uns so gut gefallen, dass wir das Hobby-Problem mit Tauchen im Roten Meer jetzt lösen können. Wenn wir das nächste Mal Ende März 2018 nach Hurghada kommen, werden wir bei Ahmed unseren PADI Tauchschein machen. Ich persönlich habe den Kopf noch niemals so frei bekommen wie in diesen paar Minuten unter Wasser. Es ist so friedlich und ruhig beim Tauchen im Roten Meer, dass wir fantastisch abschalten konnten. In der Vergangenheit konnte ich nicht verstehen, wie sich Menschen freiwillig mit Flaschen auf dem Rücken unter Wasser begeben konnten. Jetzt kann ich es und würde am liebsten direkt wieder zum Tauchen im Roten Meer aufbrechen.

Fazit und DANKE!

Ahmed hatte uns vor unseren Tauchgängen gefragt, ob wir gerne Fotos davon hätten. Selbstverständlich haben wir ohne Umschweife mit JA geantwortet. Wir sind davon ausgegangen, dass es am Ende eine CD/DVD gegen Gebühr mit den Fotos gibt. Tja, auch hier wurden wir positiv überrascht. Auf der Rückfahrt zum Anlegeplatz fragte Ahmed uns, wohin bzw. wie er die Fotos schicken soll (E-Mail, What’sApp, Facebook…). Alle Fotos, die er von uns gemacht hat – an der Zahl ganze 54 Stück, hat er uns kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Qualität ist zwar nicht grandios, aber für uns ist es eine fantastische Erinnerung. Es war ein weiterer positiver Eindruck von der Tauchschule Scubadoo Divers Hurghada und Ahmed, unserem Tauchlehrer. Auch nochmal DANKE dafür, falls du/ihr dies lesen solltet. Wir sehen uns Ende März 2018 auf jeden Fall wieder!

 

2 Kommentare:

  1. Hallo Tanja und Hischam,
    ich gratuliere euch zu dem Beginn eines wundervollen Hobbys! Tauchen ist was ganz wunderbares und mit dem Roten Meer habt ihr euch eine der weltbesten Orte dafür ausgesucht. Ich wünsche euch einen erfolgreichen Tauchkurs und bin schon gespannt, was ihr darüber berichten werdet.

    Liebe Grüße
    Annette

    • Hallo Annette,

      vielen lieben Dank für dein Kommentar. Wir freuen uns schon heute auf den Tauchkurs, der leider erst in nächsten Frühjahr durchgeführt werden kann. Aber nachdem uns bereits das erste Mal so begeistert hat, sind wir davon überzeugt, dass dies eins unserer liebsten Hobbies werden wird. Wir werden hier im Blog auf jeden Fall darüber berichten ;-).

      Viele Grüße
      Tanja & Hischam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.