2,5 Tage Sightseeing in Edinburgh mit Mutter

Meine Mutter heißt Karin, ist Jahrgang 1939 und eine rüstige Rentnerin. In ihrem Leben hat sie bereits viele Reisen unternommen. Von Dänemark über die USA und Kenia bis nach Singapur – sie ist in ihrem Leben schon gut rum gekommen. Inzwischen beschränken sich ihre Reisen eher auf Strandurlaube in Ägypten. Aber mein Mann und ich haben ihr so sehr von Edinburgh vorgeschwärmt, dass sie dort auch mal hin wollte. Da sie keine Lust hatte allein zu fahren, habe ich ihr vorgeschlagen, dass ich mit ihr fahre und wir die Stadt zusammen erkunden. Gesagt, getan.

Flug Frankfurt-Hahn – Edinburgh

Am 20. Juni 2015 geht es los. Unser kleines 2,5 tägiges Abenteuer startet.Unser Flug von Frankfurt-Hahn nach Edinburgh startet am frühen Abend. Der Flug verläuft sehr ruhig und wir landen pünktlich auf dem Flughafen von Edinburgh.

Flughafen Frankfurt-Hahn

Vom Flughafen zum Hotel

Natürlich standen wir am Flughafen nicht unvorbereitet. Wir wussten genau, wie wir von dort zu unserem Hotel kommen. Zur Auswahl stand eine Fahrt mit dem Airlink mit ein Mal Umsteigen, die Tram – auch mit umsteigen – oder eine Fahrt mit der Buslinie 35. Dieser fährt vom Flughafen bis zum Ocean Terminal durch und genau dort befindet sich unser Hotel. Die Fahrt dauert gut eine Stunde, aber das stört uns nicht, wir haben Zeit. Das Busticket hat pro Person £1.50 gekostet. Die aktuellen Ticketpreise stehen auf der Seite der Lothian Buses.

Holiday Inn Express Edinburgh Waterfront

Im Hotel Holiday Inn Express Edinburgh Waterfront erwartet uns ein sehr schönes und geräumiges Zwei-Bett-Zimmer. Die Betten sind bequem, es gibt einen Schreibtisch, einen Fernseher und einen kleinen Sessel. Das Bad ist klein, aber völlig ausreichend. Es gibt eine Dusche, ein WC, ein Waschbecken und einen Föhn – was braucht man mehr. Am Morgen gibt es ein Frühstücks-Buffet, welches im Preis inbegriffen ist. Zur Auswahl stehen Rühreier, Würstchen, Bohnen in Tomatensoße, Käse, Marmelade, Wurst, Obstsalat, Joghurt sowie Brot/Brötchen. Natürlich gibt es auch heiße Getränke und Saft. Die Lage es Hotels ist wirklich gut, denn mit dem Bus kommt man auch problemlos nach Edinburgh zu den Sehenswürdigkeiten.

Holiday Inn Express Edinburgh Waterfront

Sightseeing in Edinburgh

Für unsere Sightseeing-Tour in Edinburgh haben wir uns vorab schon bei GetYourGuide das 48-Stunden-Ticket Königliches Edinburgh gekauft. Wir haben uns erst einmal einen Überblick verschafft und sind eine Runde mit dem Bus gefahren. Im Anschluss haben wir das Edinburgh Castle besucht.

Sightseeing in Edinburgh

Edinburgh Castle

Dank der vorab gekauften Tickets mussten wir nicht an der Kasse schlange stehen und konnten unser Sightseeing direkt fortsetzen. Wir haben in aller Ruhe einen Rundgang durch die Gebäude und den Außenbereich gemacht.

The Scotch Whisky Experience

Da es nach unserem Castle-Besuch anfing zu regnen, haben wir schnell die Entscheidung getroffen mal bei der The Scotch Whisky Experience vorbei zu schauen. Wir sind beide eigentlich überhaupt keine Whisky Fans, aber wenn wir schon in Edinburgh sind, sollte dies auch nicht fehlen. Die Tour fing mit einer kurzen Fahrt in Fässern an. Dabei wurde erklärt, wie Whisky produziert wird. Es gab noch ein kleines Tasting. Im Anschluss ging es dann in Räumlichkeiten, in denen die weltweit größte Sammlung von Scotch Whisky steht. Nach der Tour hatte sich auch das Wetter gebessert und wir konnten unser Sightseeing in Edinburgh fortsetzen.

Holyrood Palace

In unserem 48-Stunden-Ticket ist der Eintritt für den Holyrood Palace auch inbegriffen. Auch hier können wir wieder an der Kassenschlange vorbei laufen. Am Eingang erhielten wir kleine Geräte, die aussehen wie ein Walky Talky. Diese dienen als Führer durch den Holyrood Palace. Gerade für meine Mutter sehr gut, da das kleine Gerät Deutsch mit ihr spricht :-). Nach ca. zwei Stunden verlassen wir den Holyrood Palace wieder und begeben uns zurück zur Bushaltestelle. Da die Hop-on / Hop-off Busse wirklich häufig fahren, müssen wir auch nur 5 Minuten warten.

Holyrood Palace

Princes Mall

Die Princes Mall ist ein kleines Shopping Center direkt an der Princes Street neben der Waverley Station. Es gibt kleine Souvenir-Shops, Bekleidungsgeschäfte etc., einen keinen Food Court im Untergeschoss und ein Costa Café im Obergeschoss. Wir machen hier einen Zwischenstopp und genießen hier einen Kaffee.

Pause vom Sightseeing - Costa Cafe Princess Mall, Edinburgh

Royal Yacht Britannia

Bei unserem Sightseeing in Edinburgh darf natürlich auch nicht die Royal Yacht Britannia fehlen. Übrigens ist auch der Eintritt zu dieser Sehenswürdigkeit in Edinburgh in unserem 48-Stunden-Ticket beinhaltet. Wie schon beim Holyrood Palace erhält jeder am Eingang ein kleines Walky Talky. Auf dem Schiff sind Nummern an den diversen Stationen angebracht. Einfach die entsprechende Nummer eingetippt und schon ertönt aus dem kleinen Gerät die Stimme einer Dame und weiß alles wissenswerte dazu zu berichten.

Princes Street Gardens

Bei den Princes Street Gardens handelt es sich um einen öffentlichen Park mitten in Edinburgh. Da sich die Sonne entschlossen hatte uns mit ihrer Anwesenheit zu beglücken, machten wir einen gemütlichen Spaziergang durch den Park. Der Besuch des Parks ist keine wirkliche Pause vom Sightseeing in Edinburgh. Man hat von hier einen schönen Blick hinauf auf das Edinburgh Castle. Darüber hinaus gibt es viele Statuen und Denkmäler zu betrachten. Unter anderem befindet sich das Scott-Monument in den Princes Street Gardens. Wir sind zwar nicht hinauf gegangen, aber haben davor gestanden bzw. gesessen :-).

National Museum of Scotland

Das National Museum of Scotland haben wir aufgesucht um einen Kaffee zu trinken. Das Kaffee auf der Galerie ist sehr schön. Man kann die Leute beobachten und sich herrlich entspannen. Durch das Museum sind wir dann nur noch kurz gegangen. Zweieinhalb Tage in Edinburgh vergehen wie im Fluge.

Fazit

Wir haben unsere Zeit und das Sightseeing in Edinburgh sehr genossen. Das 48-Stunden-Ticket hat uns wirklich viel Geld gespart. Mal schauen, wo unsere nächste gemeinsame Tour hingehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.