Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum – Rückblick

Anfang Dezember bin ich mit meiner Mutter zum 80. Geburtstag meiner Tante nach Hamburg geflogen und wir haben uns für unsere Übernachtungen das Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum ausgesucht (Link zu booking.com). Es schien eine gute Idee zu sein, denn es liegt zentral in der Nähe des Hauptbahnhofs, so dass wir problemlos mit der S-Bahn vom Flughafen zum Hotel und auch zur Wohnung meiner Tante kommen.

Die Lage des Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum 

Zu Fuß erreicht man das Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum problemlos vom Hauptbahnhof in circa fünf Minuten. Es liegt auf dem Steindamm im Stadtteil Hamburg St. Georg. Bei unserer Ankunft war es noch hell und die Straßen waren relativ leer. Als wir auf dem Steindamm in Richtung Hotel gelaufen sind, haben wir uns über das internationale Flair gefreut. Es gibt sehr viele kleine Läden, die Obst und Gemüse, Wasserpfeifen und andere Dinge verkaufen. Es mangelt aber auch nicht an Spielhallen. Und was uns besonders erstaunt hat, der Eingang zum Sexshop direkt neben dem Hoteleingang.

Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum

Zu unserem Erstaunen war die Tür zum Hotel verschlossen. Man muss eine Klingel betätigen und daraufhin wird die Tür geöffnet – eigentlich kenne ich so etwas nur, wenn man spät am Abend in ein Hotel kommt, aber gut. Nach der Eingangstür geht es ein paar Stufen nach oben und man steht vor der Wahl den Fahrstuhl oder die Treppe zu nutzen, denn die Rezeption befindet sich auf der ersten Etage. Mit Koffer und Mutter fiel die Entscheidung auf den Fahrstuhl. Nach einer Weile kam dieser auch und ich kann ohne zu lügen sagen, dass ich noch nie in meinem Leben einen so kleinen Fahrstuhl gesehen habe. Man kann mit 2 Personen darin stehen, aber ein Koffer passt dann nur noch mit sehr viel Mühe rein.

Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum - Eingang

Check-In ins Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum

Wir haben es auf jeden Fall zur Rezeption geschafft und eingecheckt. Uns wurde das Zimmer 211 gegeben. Es gab noch den Hinweis, dass wir bei jedem Verlassen des Hotels den Zimmerschlüssel abgeben müssen. Was genau der Grund hierfür ist konnte uns aber keiner der Mitarbeiter nennen.

Zimmer 211 – Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum 

Das Zimmer 211 befindet sich auf der zweiten Etage. Das Zimmer ist ein kleines Eck-Zimmer. Es steht ein Doppelbett, ein Kleiderschrank, ein Schreibtisch und zwei Stühle drinnen. Das Badezimmer ist recht klein – maximal eine Person kann sich darin aufhalten. Es beinhaltet ein Waschbecken, eine Toilette und eine Dusche. Die Handtücher wurden täglich getauscht und das Zimmer gut gereinigt. Als wir in das Zimmer kamen, war es eiskalt. Wir haben erste einmal die Heizung aufgedreht und etwas abgewartet. Nach ca. einer Stunde war die Temperatur im Zimmer angenehm, so dass wir uns dann problemlos rain aufhalten konnten.

Frühstück im Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum

Der Frühstücksraum vom Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum befindet sich auf der ersten Etage, direkt neben der Rezeption. Der Raum ist recht funktionell eingerichtet. Viele kleine Tische, Stühle und Bänke. Das Buffet ist übersichtlich. Es gibt Brötchen, Toastbrot und „normales“ Brot, einige Wurstsorten, Käse, Marmelade, Honig, Rührei und gekochtes Ei. Müsli, Milch und Saft befindet sich auf einem extra Tisch. Natürlich fehlt es auch nicht an Kaffee und Tee. Wir waren immer recht früh beim Frühstück, so dass wir keine Probleme hatten einen Platz zu finden. 

Häufigste Frage vor dem Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum 

Ja, ich rauche. Und da es sich beim Novum Hotel Hamburg Stadtzentrum um ein Nichtraucher Hotel handelt, muss man zum Rauchen halt vor die Tür gehen. Normalerweise habe ich damit überhaupt kein Problem. Aber bei diesem Hotel war das Problem die Lokation. Wie bereits berichtet, kommt man ins Hotel nur, wenn man die Klingel drückt. Tja, und das hat anscheinend auch einen Grund. Ich war nicht häufig vor der Tür, um eine Zigarette zu rauchen, denn jedesmal, wenn ich vor dem Eingang des Hotels stand, kamen Männer und fragten:  „Wie viel???“. Anfangs war ich etwas irritiert, aber dann wurde mir klar, dass viele Damen, die sich in der Straße aufhielten, ihre Dienste anboten. Und in der näheren Umgebung schien es viele Stundenhotels zu geben. Gut, nachdem ich dies wusste, habe ich meinen Nikotinkonsum auf das Minimum reduziert. Wenn man es positiv betrachten möchte, kann man also sagen, dass dieses Hotel etwas für meine Gesundheit getan hat. Aber insgesamt fand ich die Fragen einfach nur unangenehm und würde jeder Frau, die alleine reist abraten in diesem Hotel bzw. einem der Hotels in dieser Straße zu übernachten.


Werbung


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.