Meyer Werft in Papenburg besuchen und erkunden

Nachdem wir in Stade bereits einige kleinere Boote / Schiffe bei unserem Rundgang gesehen haben, wollen wir nun auch wissen, wie die Ozeanriesen gebaut werden und fahren deshalb ins Emsland zur Meyer Werft.

Besuch der Meyer Werft Papenburg

Die Meyer Werft in Papenburg ist berühmt für den Bau von Kreuzfahrtschiffen und wir wollten uns mal anschauen, wie es auf einer solchen Werft eigentlich aussieht. Diese Reise hatten wir eigentlich schon im März auf dem Plan, aber dann kam Corona und die zeitweise Schließung des Besucherzentrums. Also holen wir die Besichtigung der Meyer werft jetzt einfach nach.

Ankunft und Einlass

Das Tor 3 ist gut ausgeschildert und vor dem Eingang stehen ausreichend kostenlose Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Wir haben unsere Tickets für die Besichtigung vorab online reserviert. Auch den Kontaktbogen, welcher von jedem Besucher ausgefüllt werden muss, haben wir heruntergeladen, ausgefüllt und in ausgedruckter Form mitgebracht. Wer dies vergessen sollte, kann natürlich auch vor Ort den Kontaktbogen ausfüllen. Unser Zeitslot für den Besuch ist von 11:30-13:30 Uhr. Führungen werden derzeit nicht angeboten, so dass wir das Besucherzentrum auf eigene Faust erkunden.

Am Eingangsbereich steht ein kleines Zelt und im Anschluss an diese das Kassenhäuschen. Unser Online-Voucher wird hier gegen ein richtiges Ticket eingetauscht. Die freundliche Mitarbeiterin weist uns noch auf die Besuchsregeln hin (Hände desinfizieren, Abstand halten, Maske während des gesamten Aufenthalts tragen). Und dann können wir auch schon hinein und das Besucherzentrum auf eigene Faust erkunden.

Besucherzentrum der Meyer Werft in Papenburg

Das Besucherzentrum der Meyer Werft in Papenburg erstreckt sich über zwei Etagen. Zu Beginn sind Modelle der großen und keinen Schiffe zu bewundern, die auf der Werft gebaut wurden. Im Anschluss geht es in einen Kinosaal. Hier wird uns in einem ca. achtminütigen Film die Faszination der Meere nähergebracht. Direkt danach geht es raus auf den Flur und ab in den nächsten Kinosaal. Dieses Mal erfahren wir in einem ca. sechsminütigen Film einiges über die Geschichte der Meyer Werft.

Nun geht es wieder hinaus auf den Flur und weiter vorbei an noch mehr Schiffsmodellen sowie einer Darstellung des Rohrsystems, welches auf Kreuzfahrtschiffen verbaut wird. Tja, und soviel zur Theorie. Die Zeit ist Reif für uns die nächste Ebene zu erklimmen und die Praxis zu bewundern.

Einblick in den Bau eines Kreuzfahrtschiffes

Kaum haben wir die Tür auf der nächsten Ebene geöffnet, stehen wir auch schon vor einer riesigen Glasfront. Diese gibt den Blick frei in die Werfthalle. Hier wird fleißig geschweißt, gehämmert und gebohrt. Wir sind sehr beeindruckt zu sehen, wie groß einzelne Teile eines Kreuzfahrtschiffes sind und wie viele Mitarbeiter an der Fertigstellung beteiligt sind. Wir sehen hier „nur“ die Umsetzung der vorab gemachten und berechneten Pläne. Es sieht in der Werfthalle teilweise aus wie in einem Bienenstock.

Ozeanriese auf der Meyer Werft in Papenburg

Wie sieht eigentlich eine Kabine von innen aus?

Ok, wir waren bisher noch nie auf einem großen Kreuzfahrtschiff und haben dies in nächster Zeit auch nicht geplant. Dennoch finden wir es sehr interessant einen Einblick zu erhalten. Die Meyer Werft hat dies sehr anschaulich dargestellt, indem von diversen Unternehmen und Modellen Kabinen in Originalgröße aufgebaut und ausgestellt sind. Dies vermittelt uns ein Gefühl, wie groß oder klein die unterschiedlichen Kabinen auf den Ozeanriesen eigentlich ausfallen.

Meyer Werft - Kabinenvielfalt

Der Abschluss

Zum Abschluss unserer Besichtigungstour der Meyer Werft in Papenburg werfen wir noch einen Blick in eine weitere Werfthalle. Hier werden die Teile für die Kreuzfahrtschiffe vormontiert. Die fertigen Module gelangen über ein Kransystem an ihren eigentlichen Bestimmungsort und werden dort zusammengeschweißt /-gebaut. Für uns heißt es jetzt Abschied zu nehmen, denn unsere Tour auf der Meyer Werft ist beendet. Der Besuch der Meyer Werft hat ca. 1,5 Stunden gedauert.

Meyer Werft - Module für Kreuzfahrtschiffe

Fazit zum Besuch der Meyer Werft in Papenburg

Der Besuch der Meyer Werft hat uns gut gefallen. Wir haben einen guten Einblick in die Arbeit auf einer Werft erhalten – wenn auch nur aus der Entfernung heraus. Ab und zu haben wir ein schlechtes Gewissen den Leuten bei der körperliche Arbeit, die sie hier verrichten, durch die Glasscheibe zuzuschauen. Aber die Mitarbeiter auf der Werft scheint dies nicht wirklich zu stören.

Wahrscheinlich wäre der Besuch für uns noch informativer gewesen, wenn eine geführte Tour mit mehr Erklärungen möglich gewesen wäre. Aber auch so haben wir viele Impressionen mitnehmen können. Der Ticketpreis in Höhe von 12 Euro pro Person hat sich aus unserer Sicht gelohnt. Jetzt geht es für uns erst einmal in unser nächstes Hotel, dem Park Inn by Radisson Papenburg und die Eindrücke verarbeiten. Morgen wollen wir dann noch die Stadt erkunden, denn so schnell werden wir voraussichtlich nicht wieder nach Papenburg kommen.


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.