Pyramiden-Blick vom Mena House Hotel

Ein Freund von uns hat Ende August seine Hochzeitsfeier im Mena House Hotel, Kairo – na ja, eigentlich liegt das ja in Gizeh – gefeiert. Grund genug für uns, die Gelegenheit zu nutzen und direkt auch unsere Übernachtung in diesem zu buchen. Unsere Anreise erfolgte am Donnerstag, die Hochzeitsfeier war dann am Freitagabend.

Mena House Hotel - Einfahrt

Anfänglicher Preisschock

Erst haben wir auf die Webseite des Hotels geschaut und sind bei den dort aufgeführten Preisen von 305 US-Dollar pro Nacht fast vom Stuhl gefallen. Nachdem wir uns wieder gefangen hatten, ging die Recherche über booking.com weiter. Dort waren die Preise dann schon etwas moderater, denn pro Nacht wurden hier „nur“ noch 147 Euro aufgerufen. Ok, da wir aber gerne im Mena House Hotel übernachten wollten, haben wir die Buchung vollzogen. Eine Woche vor unserer Anreise haben wir dann nochmal bei booking.com reingeschaut und siehe da, der Preis hatte sich deutlich verändert. Nun sollte das Zimmer pro Nacht nur noch 93 Euro kosten. Also, kurz geprüft, ob wir die erste Buchung kostenfrei stornieren können – was der Fall war – die Stornierung durchgeführt und sofort wieder neu gebucht. Somit hatten wir auf einen Schlag schlappe 108 Euro gespart.

Einchecken ins Mena House Hotel

Nachdem man den ersten Polizei-Checkpoint vor den Pyramiden mit den Worten „Hotelguest“ passiert und unser Taxi dann bei der Hoteleinfahrt nochmal von einem Hund für sicher eingestuft wurde, ging es mit dem Taxi zum Hauptgebäude des Hotels. Die Lobby des Mena House Hotel ist sehr schön gestaltet. Alles glitzert und glänzt.

Mena House Hotel - Lobby

Der Check-in Prozess im Hotel war schnell erledigt und wir wurden mit einem kleinen Elektro-Golfcart quer durch den Garten zu unserem Hotelgebäude gefahren. Die Koffer kamen dann in einem zweiten Wagen hinterher.

Doppelzimmer mit Pyramiden-Blick – Mena House Hotel

Unsere Wahl fiel bei der Buchung direkt auf das Doppelzimmer mit Blick auf die Pyramiden. Das Zimmer war im Eingangsbereich mit Marmorfließen versehen. Der Schlaf-/Wohnbereich hatte einen dunklen Holzfußboden. Im Zimmer befand sich ein großes Doppelbett, ein Sofa mit kleinem Tisch, ein Esstisch mit zwei Stühlen und ein kleiner Schreibtisch. Der große Flachbild-Fernseher stand auf der Kommode, so dass man sowohl vom Sofa als auch Bett einen guten Blick darauf hatte. Das Badezimmer war mit einer Badewanne, einem WC und einem Waschtisch sowie zwei kleinen Kommoden ausgestattet. Der Fön war in einer der Schubladen untergebracht. Auf dem Balkon gab es zwei gemütliche Stühle und einen kleinen Tisch. Und der Blick auf die Pyramiden vom Balkon war wirklich fantastisch. An unserem Ankunftstag gab es im Garten ein Livekonzert, so dass wir vom Balkon aus noch etwas der Musik lauschen konnten.

Fotos vom Hotelzimmer – Mena House Hotel

Video vom Konzert

Ohne Titel

Das Frühstück im Mena House Hotel

Der Frühstückssaal des Mena House Hotel befindet sich in einem extra Gebäude. Wenn man draußen sitzt oder einen Platz links / rechts des Eingangs am Fenstern ergattert, hat man einen herrlichen Blick auf die Pyramiden.

Mena House Hotel - Blick vom Frühstückstisch

Das Frühstücksbuffet ist sehr reichhaltig bestückt. Es ist in Form von kleinen Inseln aufgebaut, so dass keine langen Schlangen entstehen. Eine Insel beinhaltet warme Speisen – von Rührei bis indisches Essen ist hier alles dabei, eine andere frisches Obst und wieder eine andere süßes Gebäck. Darüber hinaus gibt es noch drei Stationen, an denen jeweils ein Koch steht. Dort gibt es Omeletts, Pancakes und Fetir – eine ägyptische Blätterteigpastete – sowie Falafel und Foul. Kaffee und Tee wird am Tisch serviert. Das Frühstück war bei uns nicht im Preis inklusive und hat 13 US-Dollar pro Person gekostet.

Mena House Hotel - Frühstücks-Gebäude

Mittagessen im Mena House Hotel

Für das Mittagessen gibt es im Hotel diverse Möglichkeiten. Zum einen wird der Frühstückssaal wird ab 11 Uhr zum „139 ALL-DAY DINING ROOM & TERRACE“. Dort werden ägyptische, internationale und Indische Speisen angeboten. Im „THE MOGUL ROOM“ gibt es von 13-15 Uhr indische Speisen. Das „KHAN EL KHALILI“ wartet mit ägyptischer / mittelöstlicher Küche auf und im „ALFREDO“ werden italienische Speisen serviert.

Unsere Wahl

Wir haben uns für das „139“ entschieden, da wir von den Blick auf die Pyramiden einfach nicht genug bekommen konnten. Die Speisekarte hat ausreichend Auswahl geboten. Der Service war extrem langsam. Von unserer Ankunft bis zur Bestellung dauerte es ca. 15 Minuten und bis dann unser Essen kam, vergingen weitere 30 Minuten. Negativ war auch, dass es anscheinend eine Schwierigkeit darstellte zwei Speisen gleichzeitig auf den Tisch zu bekommen, somit haben wir halt in Etappen gegessen. Aber die Qualität des Essens war sehr gut. Schön war auch die Anordnung auf dem Teller – der Reis wurde in Pyramidenform serviert.

Mena House Hotel - 139

Relaxen am Swimmingpool im Mena House Hotel

Der Swimmingpool des Mena House Hotel liegt auf der Rückseite des Hotels im Garten. Der Pool ist sehr schön groß. Ich konnte mit meinen 164 cm problemlos an jeder Stelle des Pools stehen. Aber er ist auch nicht zu flach, so dass man problemlos auch schwimmen kann. Also eigentlich super, um sich etwas zu bewegen und anschließen zu relaxen. Der Pool ist beheizt, so dass er auch in den kühleren Monaten genutzt werden kann. Um den Pool herum sind Sonnenliegen auf drei Ebenen aufgestellt. Wir hatten keinerlei Problem eine Liege zu bekommen – nur an Sonnenschirmen mangelte es etwas. Handtücher gibt es direkt am Pool. Getränke und auch eine kleine Auswahl an Speisen sind am Pool verfügbar. Aus unserer Sicht ist es ein sehr schöner Ort um zu relaxen. Für Kinder gibt es ein extra Becken, welches etwas abseits der Liegen platziert ist.

Mena House Hotel - Swimmingpool

Auschecken aus dem Hotel

Beim Auschecken aus dem Hotel werden die Koffer leider nicht, wie bei der Anreise, vom Zimmer zur Rezeption gebracht. An uns sind zwar diverse Elektrowagen vorbeigefahren, aber angehalten und gefragt hat uns niemand. Bei dem eigentlichen Hotelpreis hatten wir hier etwas mehr Service erwartet. Der Check-Out Prozess verlief problemlos. Von der Rezeption zum Taxi war dann wieder ein Mitarbeiter zur Stelle, der unsere Koffer befördert hat.

Randenotiz

Bisher wurde das Mena House Hotel von der Oberoi Hotelkette geführt. Diese hat dieses Hotel jedoch abgegeben. Derzeit wird das Hotel von einer Übergangsverwaltung geführt. Dies könnte natürlich auch die kleinen Servicemängel erklären. Uns wurde gesagt, dass das Hotel ab dem kommenden Jahr wieder von einer großen Hotelkette übernommen werden könnte – man sei derzeit in den Verhandlungen.

Fazit zum Aufenthalt im Mena House Hotel

Insgesamt hat uns der Aufenthalt insgesamt sehr gut gefallen. Bis auf den langsamen Service war alles in Ordnung und die Zimmer waren sehr sauber. Einrichtungstechnisch scheint es kleine Veränderungen im laufenden Betrieb zu geben, denn in unserem Zimmer lag am zweiten Tag plötzlich ein neuer Teppich auf dem Holzfußboden. Vielleicht sind das schon die Vorbereitung für den möglichen neuen Betreiber. Für den von uns jetzt gezahlten Preis war die Leistung auf jeden Fall vollkommen in Ordnung. Hätten wir jedoch den Preis von der Hotelwebseite oder unserer ersten Buchung gezahlt, hätten wir uns sehr geärgert, denn dieser wäre nicht gerechtfertigt gewesen – jedenfalls nicht zum jetzigen Service. Wir werden zukünftig bestimmt nochmals dieses Hotel besuchen – wenn es preislich passt – und schauen, was sich so tut.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.