Jakarta für einen Tag – Tag 10 (Asientour)

Bei unserer ursprünglichen Planung der Asientour war Jakarta (Indonesien) gar nicht auf dem Plan. Jedoch hatte Hischam den Wunsch über den Äquator zu fliegen und da war Jakarta das nahste  Ziel von Singapur aus gesehen. Und da Hischam an diesem Tag Geburtstag hatte und seinen 50. feierte, haben wir den Wunsch einfach in die Tat umgesetzt.

Der frühe Vogel…

Früh am Morgen haben wir uns schon wieder auf dem Weg von unserem Hotel in Singapur zum Changi Airport begeben. Unser Flug – diesmal mit Tigerair – ist pünktlich um 08:25 von Singapur abgeflogen. Mit der einstündigen Zeitverschiebung sind wir dann um 09:15 Uhr auf dem Soekarno-Hatta International Airport in Jakarta gelandet. Der Flug war sehr angenehm und die Kabinencrew sehr freundlich. Und mein Mann hat sich gefreut, dass er den Äquator überqueren konnte und das Beste – am Abend geht es erneut über diese unsichtbare Linie J. Die Einreise hier klappte schnell und problemlos.

Unser Jakarta Guide, Benny

Da wir für die Erkundung von Jakarta nur einige Stunden zur Verfügung haben und wir hier keinen Hop-On Hop-Off Bus finden konnten, haben wir uns dazu entschlossen einen Guide zu engagieren. Wir wollten jedoch nicht mit einer Reisegruppe unterwegs sein, deshalb haben wir nach einem privaten Guide gesucht. Nach kurzer Recherche sind wir auf die Seite Tours By LOCALS gestoßen und haben dort die Jakarta Photography Tour gebucht. Der Preis für diese Tour (inkl. Guide, Auto, Benzin) betrug 143 US-Dollar für uns beide. Der Name unseres Guides lautet Benny und die Kommunikation vor unserer Ankunft mit ihm war großartig. Bei unserer Ankunft am Flughafen in Jakarta hat er bereits auf uns gewartet.

Stadttour durch Jakarta

Benny hat uns in seinem Auto durch Jakarta kutschiert. Er spricht recht gut Englisch, so dass die Kommunikation sehr gut funktioniert hat. Leider fing es ab 10 Uhr an in Strömen zu regnen. Dies hat das Fotografieren auf der „Jakarta Photography Tour“ deutlich erschwert, teilweise aufgrund der Regenmenge auch unmöglich gemacht. Folgende Top Sehenswürdigkeiten haben wir am Vormittag gesehen:

  • Istiqlal-Moschee, auch Unabhängigkeits-Moschee: Es handelt sich hier um die größte Moschee in Südostasien.
  • National Monument: Den 137 m hohen Turm, der sich zentral in Jakarta befindet, haben wir auch nur von unten gesehen. Er steht für den Kampf um die Unabhängigkeit Indonesiens. Der Turm war leider geschlossen, so dass wir die Aussichtplattform, die sich in 115 Metern Höhe befindet, nicht besuchen konnten. Davon mal abgesehen hätten wir sehr wahrscheinlich auch wenig gesehen, da der Regen einfach nicht weniger werden wollte.

Jakarta bei Regen

Mittagspause im Cafe Batavia, Jakarta

Cafe Batavia Jakarta

Zur Mittagszeit sind wir im Cafe Batavia eingekehrt. Das Gebäude ist von außen und innen sehr schön anzuschauen. Im Cafe fühlt man sich zeitlich zurückversetzt. Überall hängen alle Bilder an der Wand und selbst das WC sollte man besucht haben, denn auch hier hängt interessante Kunst an der Wand. Das Essen im Cafe Batavia war ausgesprochen lecker die Atmosphäre sehr angenehm.

Endlich Sonnenschein in Jakarta

Nach unserer Mittagspause ging es wieder hinaus und wir wurden mit blauem Himmel und Sonnenschein belohnt. Und schon konnten auch einige Fotos gemacht werden. Zugegebener Maßen: Es waren nicht allzu viele Fotomotive verfügbar, so dass unsere Fotoausbeute über den gesamten Tag doch recht gering war.

Weiter Richtung Jakarta Old Port

Der Verkehr in Jakarta hat jetzt doch deutlich zugenommen. Benny erklärte uns, dass jetzt nach und nach der Feierabend-Verkehr startet, so dass wir nun recht viel Zeit auf der Straße verbringen werden. Benny fährt mit uns in Richtung Old Port. Links und rechts der Straße befinden sich die ärmeren Gebiete von Jakarta. Wir haben versucht hier nicht offensiv die Kamera einzusetzen. Insofern haben wir auch hier nur ein Foto aus dem Auto heraus gemacht.

Jakarta - ärmere Gebiete

Den Old Port haben wir nach viel Stopp and Go auch erreicht. Leider fehlte uns jetzt die Zeit den alten Hafen in aller Ruhe zu besichtigen. Wir haben kurz angehalten und mussten dann auch schon weiterfahren, da der Verkehr immer mehr wurde und wir ja noch den Weg zum Flughafen vor uns hatten.

Old Port - Jakarta

Rückfahrt zum Flughafen Jakarta

Die Rückfahrt zum Flughafen war recht zäh, aber wir sind mit ausreichend Vorlauf wieder am Soekarno-Hatta Airport angekommen. Wir haben den Ausflug mit Benny sehr genossen. Er ist auf all unsere Wünsche eingegangen und hat uns geduldig alle Fragen beantwortet.

Rückflug von Jakarta nach Singapur

Am Abend ging es dann mit Tigerair zurück nach Singapur. Und natürlich hat es sich Hischam nicht nehmen lassen die (erneute) Überquerung des Äquators auf einem Bild festzuhalten.

Äquatorüberquerung

Einreise Singapur die Zweite

Nach unserer Rückkehr am Changi Airport in Singpur mussten wir natürlich erneut die Einreisekontrolle inkl. Fingerabdruck und Passkontrolle passieren. Ich war schnell durch, bei Hischam hat es etwas länger gedauert. Er wurde erst einmal zur Überprüfung an einen anderen Schalter gebracht. Nachdem er sich mit einem Beamten länger unterhalten „durfte“, durfte er dann aber auch wieder in Singapur einreisen. Die Begründung lautet übrigens, dass es ungewöhnlich sein für einen Tag nach Jakarta zu fliegen. Seltsam nur, dass auf unserem Rückflug nach Singapur recht viele Leute an Bord waren, die am Morgen mit uns im Flieger nach Jakarta saßen. Na ja, auch egal, wir haben uns nicht darüber aufgeregt – bringt ja eh nichts – und sind mit dem Taxi zurück zum Hotel gefahren.

Singapur bei Nacht

Da wir vom Tag recht aufgekratzt waren und noch nicht schlafen gehen wollten, haben wir noch einen Spaziergang zum Clarke Quay gemacht. Dort sind wir ins Paulaner Wirtshaus gegangen, da es hier nicht so voll war und wir einen schönen Platz draußen gefunden haben. Somit hatten wir die optimale Position das Treiben zu beobachten. Hier haben wir den Tag ausklingen lassen. 

Paulander Wirtshaus Clarke Quay, Singapur

Im Anschluss an diesen Besuch mussten wir uns aber jetzt wirklich von dem doch recht langen Tag erholen. Hischam hat der Tag gefallen und das war heute das Wichtigste. Morgen fangen wir dann an Singapur zu erkunden.

 

2 Kommentare:

  1. Pingback:Singapur zu Fuß erkunden – Tag 11 (Asientour) - Reisefeeling - Reiseblog

  2. Pingback:Studio M Hotel, Singapur - Reisefeeling - Reiseblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.