Grand Canyon Railway zum South Rim

Montag, 02.05.2016

Grand Canyon

Der heutige Tag dreht sich komplett um den Grand Canyon. Wir haben nur einen Tag dafür eingeplant und wollen so viele Eindrücke wie möglich mitnehmen. Als Transportmittel haben wir uns für die Grand Canyon Railway entschieden. Und das Wetter ist auch auf unserer Seite – die Sonne scheint.

Kauf der Tickets

Um sicher zu gehen, dass wir an diesem Tag Plätze im Zug bekommen, haben wir unsere Tickets bereits von Deutschland aus vorab über das Internet gebucht. Die Buchung funktionierte problemlos und die Bestätigung kam auch kurze Zeit später per E-Mail. Mit der E-Mail Bestätigung sind wir bereits gestern zum DEPOT gegangen und haben dort unsere Tickets abholen. Da wir gelesen hatten, dass es auch die Möglichkeit gibt Busfahrten vom South Rim beginnend zu buchen, die zeitlich mit dem Zug abgestimmt sind, haben wir direkt noch die Freedom Tour hinzu gebucht.

Einstimmung mit der Western Show

Beim Abholen unserer Tickets im DEPOT (gestern) wurde uns gesagt, wir sollten uns um 9 Uhr bei der Western-Kulisse einfinden. Diese ist schräg gegenüber des Campingplatzes, so dass wir gemütlich am Morgen dorthin laufen können. Zur Einstimmung auf die Fahrt mit der Grand Canyon Railway wird hier eine ca. 15-20 minütige Show mit Sheriff, Cowboys und Pferd geboten. Es ist recht unterhaltsam. Und diese Figuren sehen wir hier nicht zum letzten Mal an diesem Tag… Aber mehr dazu gibt es später.
Direkt nach der Western Show geht es zum Zug, der einige Meter neben der Show auf den Gleisen bereit steht.

Fotogalerie Western Show

Fahrt zum Grand Canyon

An den Türen jedes Wagens steht ein Zugbegleiter bzw. eine Zugbegleiterin. Für die Hinfahrt haben wir die First Class gebucht. Unser Wagen heißt Coconino. Wir haben tolle Sitzplätze (4 A und B) mit sehr bequemen großen Sesseln. Pünktlich um 09:30 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung. Unser Zugbegleiter nimmt Bestellungen für alkoholische Getränke auf (diese sind am Morgen noch nicht ganz so häufig gefragt) und gibt zahlreiche Informationen zur Strecke. Außerdem gibt er Tipps, was man am Ziel, dem Grand Canyon South Rim, auf keinen Fall verpassen sollte. In der First Class ist ein kleines Buffet mit Kaffee, Tee, Gebäck und Obst sowie Kaltgetränken aufgebaut. Hier kann sich jeder Gast der First Class bedienen. Die Fahrt ist recht kurzweilig und nach 2 Stunden 15 Minuten ist auch schon das Ziel erreicht.

Freedom Tour (Bus) + Grand Canyon Village

Für die Busfahrt hatten wir im Depot kleine Aufkleber mit dem Aufdruck „FREEDOM“ erhalten. Diese müssen wir uns vor dem Ausstieg aus dem Zug einfach aufs T-Shirt kleben. Direkt vor dem Zug stehen schon vier Busse bereit. Wir werden – anhand der Aufkleber – direkt zum richtigen Bus geschickt. Da es viele Reisende sehr eilig hatten aus dem Zug und in den Bus zu kommen, nehmen wir den zweiten FREEDOM Bus und dieser ist – nur zu einem Drittel besetzt. Für uns ein richtiger Glücksfall, denn somit gibt es kein Gerangel um die Sitzplätze und beim Ein- und Ausstieg an den Haltepunkten. Wir haben an drei Aussichtspunkten gehalten. Die Fahrt mit dem Bus inkl. Fotostopps hat ca. 1,5 Stunden gedauert. Im Anschluss hatten wir noch 1,5 Stunden Zeit Fotos im Grand Canyon Village zu machen und eine Kleinigkeit zu essen.

Fotogalerie Grand Canyon

Die Auswahl der Fotos fiel wirklich schwer. Wir hatten das Gefühl jeden Meter des Grand Canyon fotografieren zu müssen. Es war so unbeschreiblich schön.

Rückfahrt nach Williams

Um 15:15 Uhr begeben wir uns zurück zum Zug. Für die Rückfahrt nach Williams haben wir uns für die Luxury Dome Class gegönnt. Der Name des Wagens lautet Fred Harvey. Es handelt sich um ein Wagen mit zwei Etagen. Auf der oberen Ebene sind die Sitzplätze, unten gibt es eine kleine Bar und Sofas als Sitzgelegenheiten. Bei der Abfahrt um 15:30 Uhr wird Champagner serviert. Auch hier ist ein kleines Buffet mit Kaffee, Tee, Kaltgetränken und Snacks aufgebaut. Alles sehr lecker. Die Rückfahrt verlief ruhig, bis der Zug kurz vor Williams von Banditen auf Pferden überfallen wurde :-). Und hier schließt sich dann auch der Kreis zur Western Show am Morgen. Die Banditen waren die Darsteller der Show. Natürlich hat auch der Sheriff nicht lange auf sich warten lassen.

Fazit

Der gesamte Tag war einfach Klasse. Die Shows vor der Tour und auf der Rückfahrt haben dem Tag eine besondere Note verliehen. Ganz besonders beeindruckt waren wir vom Grand Canyon. Über die Eindrücke haben wir noch lange am Abend bei einer Flasche Wein gesprochen. Auch wenn die Fahrt mit der Bahn und die Bustour relativ kostspielig waren, es hat sich voll und ganz gelohnt. Wir können diese Form des Reisens zum Grand Canyon ohne Bedenken weiterempfehlen. Wer mehr Zeit hat kann auch eine Übernachtung am Grand Canyon mit einplanen.

Offizielles Video von „Grand Canyon Railway & Hotel“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.